© Alexey Stiop / Shutterstock.com

Risikomanagement in der Agrarwirtschaft

Die besonderen Risiken der Agrarwirtschaft: Keiner kann sie umgehen, aber jeder kann sich rüsten

Die Lieferkette der Agrarwirtschaft

Ernteausfälle, Liquiditätsengpässe oder ungünstige Absatzmärkte: Nicht nur landwirtschaftliche Betriebe fürchten sich davor. Vielmehr treffen diese Risiken die gesamte Lieferkette der Agrarwirtschaft. 

Von Saatgutherstellern über Produzenten landwirtschaftlicher Maschinen, Getreidehändler und Logistikunternehmen bis hin zur Nahrungsmittelindustrie: Alle haben viel zu verlieren, wenn Extremwetter die Ernte beeinträchtigt oder gar vernichtet.

Um mit diesen Agrarrisiken sinnvoll umzugehen, ist zunächst eine genaue Bewertung von Ausmaß und Folgen nötig. Werfen Sie einen Blick auf die wichtigsten Risikokategorien im Agrarsektor und die besten Lösungen für ein effektives Risikomanagement.

Dürren, Hagel, Überschwemmungen, Frost, Extremwetter, Schädlinge oder Pflanzenkrankheiten: Agrarerzeuger sind mit den unterschiedlichsten Risiken konfrontiert. Verschärft wird dies durch den Klimawandel: Wetterextreme wie Dürren, Hagel oder Starkregen werden in verschiedenen Regionen vermutlich häufiger auftreten. 

Davon abgesehen müssen landwirtschaftliche Betriebe auch noch mit dem Risiko von Produktionsausfällen durch Schäden an Anlagen und Maschinen umgehen.

Landwirtschaftliche Betriebe können durch negative Preisentwicklungen an den Agrarmärkten erheblich unter Druck geraten. Ein 30-prozentiger Rückgang der Getreidepreise in einem kurzen Zeitraum kann den Jahresgewinn schnell aufzehren. Auf der anderen Seite können steigende Kosten für Betriebsstoffe, zum Beispiel für Diesel, die Rentabilität eines Betriebs stark beeinträchtigen. 

Negative Cash-Flows sind im Ackerbau üblich, da lange vor jeder Ernte zunächst Kosten entstehen. Diesen zu meistern, entscheidet über die Profitabilität des Betriebs.

Um Liquidität und Anlagevermögen zu sichern, ist ein leichter Zugang zu Krediten wichtig. Das ist leichter gesagt als getan, falls der Betrieb keine passenden Risikomanagement-Lösungen zur Hand hat.

Zusätzlich kann der technologische Fortschritt – Stichworte “Smart Farming” und “Precision Farming” – teure Zusatzinvestitionen nötig machen.

Missernten belasten neben den landwirtschaftlichen Betrieben alle Unternehmen entlang der Lieferkette auf unterschiedliche Art: Zulieferer mit Zahlungsfristen laufen Gefahr, nach einer Missernte nicht bezahlt zu werden. Getreidehändler können möglicherweise  ihre Absatzquoten nicht erfüllen. Und Nahrungsmittelhersteller müssen sicherstellen, dass sie ihre Rohstoffe in ausreichender Menge und Qualität zu passenden Preisen bekommen.

Weltweite Erfahrung für innovative Agrarrisiko-Lösungen: Erfahren Sie mehr

So reduzieren wir Ihre Agrarrisiken

Agrarversicherung ist eine der effektiven Lösungen für Ihr Risikomanagement. Zunächst bewerten wir Ihr Risiko und suchen nach den passenden Parametern, um es zu messen. Wir bieten optimale Lösungen für Ihr Agrarrisiko, die auch verschiedene parametrische Deckungen auf der Grundlage von Ertrags- oder Wetterindizes beinhalten können. Mit Agrarversicherung können Sie verschiedene Geschäftsziele wie zum Beispiel stabile Erträge und eine bessere Kreditwürdigkeit unterstützen. 

Unser Wissen – Ihr Vorteil

Nutzen Sie unsere Finanzstärke und unsere führende Rolle bei Agrarversicherungen. Wir entwickeln für Sie umfassende, innovative Risikolösungen, die auf Ihre Bedürfnisse und Ihre regulatorischen Anforderungen zugeschnitten sind. 

Profitieren Sie von unseren digitalen Tools und dem einzigartig breiten Ansatz, mit dem wir Ihre Risikotransferlösung als Versicherung oder als Derivat strukturieren. Wir liefern perfekt passende Lösungen für Ihre individuellen Anforderungen.

Industrielösungen

Rückversicherungslösungen

Sprechen Sie mit unseren Experten
Alexa Mayer-Bosse
Alexa Mayer-Bosse
AgRiskPartners
Rainer Hartmann
Rainer Hartmann
AgRiskPartners
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.