© Maxim Kostenko / iStockphoto/ Getty Images

Agrarversicherungen — Ein effektiver Schutz

In der Agrarwirtschaft lauern Risiken entlang der gesamten Produktionskette

Umfassende Lösungen für Klimarisiken in der Landwirtschaft

Stärker als jeder andere Wirtschaftssektor hängt die landwirtschaftliche Produktion vom Wetter ab. Durch die Folgen des Klimawandels sieht sich die Agrarwirtschaft größeren Risiken als jemals zuvor ausgesetzt.

Egal ob Betrieb, Betriebsmittelhersteller, Landtechnik, Landhandel oder Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie: Agrarrisiken betreffen die gesamte Lieferkette.

Die drei Herausforderungen bei der Erstellung eines Index für Agrarrisiken

Agrarversicherungen — Passende Lösungen für Ihren Bedarf

Passend zu Ihren spezifischen Bedürfnissen gestalten wir Risikotransferlösungen für Agrarrisiken als Versicherung oder als Derivat. Dies sind parametrische Deckungen auf Basis von Ernteertrags- oder Wetterindizes, die mit schnellen Auszahlungen Ihren Cash Flow absichern.  
flooded corn field
© Suzanne Tucker / Shutterstock.com

Wetterindex-Deckungen erlauben Ihnen, Wetterrisiken im Griff zu behalten oder zu hedgen. 

Wetterindex-Versicherungen sind parametrische Deckungen, die ausgezahlt werden, sobald ein Wetterereignis einen bestimmten Schwellenwert erreicht. Zudem sind sie leicht verständlich, transparent und flexibel gestaltbar. 

Wetterindex-Versicherungen decken einen genau festgelegten Teil Ihrer Risikoexponierung ab, so dass nur ein Restrisiko bei Ihnen verbleibt, das Basisrisiko.

Combine harvester harvesting wheat on sunny summer day
© prudkov / Shutterstock.com

Ein Ernteertragsindex trifft das Ernteausfallrisiko am besten. Erträge können auf regionaler Basis, auf Betriebs- oder Feldebene erhoben werden. Wenn durchgehende historische Daten vorliegen, sind Ernteertragsindex-Deckungen daher die Lösung der Wahl.

Ertragsindex-Deckungen zahlen automatisch aus, wenn der aktuelle Ernteertrag in einer bestimmten Region niedriger ist als der vereinbarte Prozentsatz der Ertragsgarantie.

Wir verfügen über passende Methoden, um Risikopreise zu ermitteln und den aktuellen Ernteertrag zu bewerten. Dafür nutzen wir auch digitale Tools wie das Modellieren von Ernteerträgen, Remote Sensing, Data Analytics oder Künstliche Intelligenz. 

Farmer flying drone to survey crop in field
© mauritius images / Juice Images / Ian Lishman

Zusätzlich zu Wetterdaten können auch Satellitendaten als Grundlage für einen Index herangezogen werden. So kann die Biomasse von Getreide mit Vegetationsindizes, z.B. dem NDVI („normalized difference vegetation index“) oder dem EVI ("enhanced vegetation index"), ermittelt werden. Damit dient die Biomasse als Proxy für Agrarrisken.

Weitere wichtige Daten für parametrische Deckungen können über so genannte „Smart Farming“-Technologien in der Landwirtschaft gewonnen werden.

Farmer in Vietnam
© stormarn / Shutterstock.com

Internationale Geberinstitutionen wie Entwicklungsbanken, der InsuResilience-Fonds sowie Programme der Weltbank nutzen Agrarversicherungslösungen immer stärker. Ein wesentliches Element ist die Ko-Finanzierung der Versicherungsprämien.

Mit unserer Erfahrung bei zukunftsweisenden Deckungskonzepten fördern wir die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure, um Lösungen für Klimarisiken anzubieten. Erleichtert wird dies durch die Digitalisierung in der Landwirtschaft, Big Data und stetig verbesserte IT-Rechenleistungen.  

Fakten zu Klimarisiken in der Agrarwirtschaft

~7
Mrd. €
Schäden durch Dürren in Europa 2017 und 2018
Ernteerträge werden nach Meinung des Weltklimarates (IPCC) künftig in den meisten Regionen stärker schwanken.
Vorsorge und Anpassung sind erste Wahl beim Umgang mit Agrorisiken. Versicherungen können diese Maßnahmen ergänzen.
Digitalisierung und “Remote-sensing”-Systeme auf Basis von Satellitendaten erlauben neue Versicherungslösungen.
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.