Aktuelle Ratings, Solvabilität & CDS Spreads

Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

Ratings, Solvabilitätskennzahlen und CDS-Spreads

Insurance Financial Strength Rating
Bewertung der Fähigkeit eines Versicherungsunternehmens, seinen laufenden Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern nachkommen zu können. Munich Re gehört seit vielen Jahren zum Kreis von Rückversicherern mit hervorragenden Ratings.

Ratings von Munich Re

Rating-
agentur
Bewertung Ausblick Letzte Rating Änderung Reports
A.M. Best
A+ (Superior) stabil 07.12.2017 Download (englisch) (PDF, 773 KB)
Fitch AA (Very strong) stabil 06.07.2016 Download (englisch) (PDF, 353 KB)
Download aktuelle Pressemitteilung (englisch) (PDF, 19 KB)
Moody's Aa3 (Excellent) stabil 17.03.2005 Download (englisch) (PDF, 1,2 MB)
S&P Global Ratings AA- (Very strong) stabil 22.12.2006 Download (englisch) (PDF, 364 KB)

Solvency II
Die Solvency-II-Bedeckungsquote ergibt sich als Quotient der anrechnungsfähigen Eigenmittel und der Solvenzkapitalanforderung:

Solvency-II-Bedeckungsquote1

    31.12.2018 Vorjahr2 Veränderung
Anrechnungsfähige Eigenmittel3 Mio. € 35.995 35.060 935
Solvenzkapitalanforderung Mio. € 14.670 14.353 317
Solvency-II-Bedeckungsquote % 245,4 244,3  

1 Anrechenbare Eigenmittel ohne Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen; mit Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen betragen die Eigenmittel 43,2 (42,6) Milliarden €; SII-Bedeckungsquote: 295 (297) %.
2 Die Tilgung einer Nachranganleihe mit Kündigungsoption in 2018 in Höhe von 300 Millionen Pfund Sterling war in den anrechnungsfähigen Eigenmitteln des Geschäftsjahrs 2017 bereits als Abzugsposten antizipiert worden. Die Tilgung ist in 2018 entsprechend erfolgt.
3 Die Economic Earnings und die neu begebene Nachranganleihe erhöhten die anrechnungsfähigen Eigenmittel zum Bilanzstichtag um insgesamt ca. 3,2 Milliarden €, gleichzeitig wirkten die vom Vorstand beschlossene Dividende für das Geschäftsjahr 2018 und der mögliche Aktienrückkauf 2019/2020 um insgesamt ca. –2,3 Milliarden € reduzierend.

In den anrechnungsfähigen Eigenmitteln zum Bilanzstichtag wurden die vom Vorstand beschlossene Dividende für das Geschäftsjahr 2018 in Höhe von 1,3 Milliarden € sowie die noch nicht getätigten Erwerbe aus dem Aktienrückkaufprogramm 2018/2019 in Höhe von 303 Millionen € als Abzugsposten berücksichtigt. Um die Auswirkungen möglicher weiterer Kapitalmaßnahmen auf die Solvency-II Bedeckungsquote für den Bilanzleser transparent darzustellen, wird ferner ein mögliches Aktienrückkaufprogramm 2019/2020 in Höhe von 1 Milliarde € entsprechend berücksichtigt. Für dieses lag zum Zeitpunkt der Aufstellung des Konzernabschlusses kein Gremien-Beschluss bzw. keine Genehmigung vor.

CDS Spread
Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Instrument zur Absicherung von Kreditrisiken. Mit dem Kauf eines CDS sichert sich ein Marktteilnehmer gegen bestimmte Risiken aus einer Kreditbeziehung gegen Bezahlung einer Prämie, dem CDS-Level, ab. Dabei gilt: Je höher das Level, desto höher schätzt der Markt das Ausfallrisiko des Emittenten ein.

CDS-Spread

Quelle: Bloomberg, Datastream / Stand: 29.03.2019


Entwicklung des fünfjährigen Munich Re-CDS im Vergleich zu den CDS-Indizes iTraxx Europe und iTraxx Senior Financials mit jeweils gleicher Laufzeit. Der iTraxx Europe beinhaltet 125 der größten europäischen Unternehmen. Der iTraxx Senior Financials setzt sich aus 25 europäischen Finanzinstituten zusammen.

Externe Links


Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.