Aktuelle Ratings, Solvabilität & CDS Spreads

Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

Ratings, Solvabilitätskennzahlen und CDS-Spreads

Insurance Financial Strength Rating
Bewertung der Fähigkeit eines Versicherungsunternehmens, seinen laufenden Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern nachkommen zu können. Munich Re gehört seit vielen Jahren zum Kreis von Rückversicherern mit hervorragenden Ratings.

Ratings von Munich Re

Rating-
agentur
Bewertung Ausblick Letzte Änderung Reports
A.M. Best A+ (Superior) stabil 07.09.2007 Download* (englisch) (PDF, 294 KB)
Fitch AA (Very strong) stabil 06.07.2016 Download  ausführlicher Report Juli 2016 (englisch) (PDF, 346 KB)

download aktuellster Report (PDF, 44 KB)
Moody's Aa3 (Excellent) stabil 17.03.2005 Download (englisch) (PDF, 1,6 MB)
S&P Global Ratings AA- (Very strong) stabil 22.12.2006 Download (englisch) (PDF, 319 KB)

* Best's Rating Reports reproduced on this site appear under licence from A.M. Best Company and do not constitute, either expressly or implicitly, an endorsement of (Rated Entity)'s products or services. Best's Rating Reports are the copyright of A.M. Best Company and may not be reproduced or distributed without the express written consent of A.M. Best Company. Visitors to this website are authorised to print a single copy of the rating report displayed here for their own use. Any other printing, copying or distribution is strictly prohibited. Best's ratings are under continual review and subject to change or affirmation. To confirm the current rating visit www.ambest.com.

Solvency II
Die Solvency-II-Bedeckungsquote ergibt sich als Quotient der anrechnungsfähigen Eigenmittel und der Solvenzkapitalanforderung:

Solvency-II-Bedeckungsquote

    31.12.2016 Vorjahr Veränderung
Anrechnungsfähige Eigenmittel1 Mrd. € 40,6672 40,687 -19
Solvenzkapitalanforderung Mrd. € 15,256 13,475 1,781
Solvency-II-Bedeckungsquote % 267 302  

1 Die in den anrechnungsfähigen Eigenmitteln enthaltenen Kapitalmaßnahmen belaufen sich im Berichtsjahr auf -2,3 Milliarden € und betreffen im Wesentlichen die Dividendenausschüttung und Aktienrückkäufe.
2 Anrechenbare Eigenmittel ohne Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen; mit Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen betragen die anrechenbaren Eigenmittel 48,2 Milliarden € (SII-Bedeckungsquote: 316 %).

Mithilfe der Solvenzbilanz nach Solvency II wird der Überschuss der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten der Gruppe ermittelt, wobei Aktiva und Passiva im Wesentlichen zu Marktwerten bewertet werden. Dieser Überschuss ist das Kernelement der anrechnungsfähigen Eigenmittel. Weitere Bestandteile sind vor allem anrechenbare nachrangige Verbindlichkeiten, die hinzuzurechnen sind, sowie zum Stichtag angekündigte und noch nicht durchgeführte Aktienrückkaufe, die abgezogen werden. Eigenmittelbestandteile, die zu Einschränkungen bei der Anrechnenbarkeit führen, wie Überschussfonds oder Minderheitenanteile am Eigenkapital, werden ebenfalls abgezogen. Noch enthalten ist die für das Geschäftsjahr 2016 geplante Dividende.

CDS Spread
Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Instrument zur Absicherung von Kreditrisiken. Mit dem Kauf eines CDS sichert sich ein Marktteilnehmer gegen bestimmte Risiken aus einer Kreditbeziehung gegen Bezahlung einer Prämie, dem CDS-Level, ab. Dabei gilt: Je höher das Level, desto höher schätzt der Markt das Ausfallrisiko des Emittenten ein.

CDS-Spread

CDS Spread - Munich Re

Quelle: Bloomberg, Datastream / Stand: 31.03.2017

Entwicklung des fünfjährigen Munich Re-CDS im Vergleich zu den CDS-Indizes iTraxx Europe und iTraxx Senior Financials mit jeweils gleicher Laufzeit. Der iTraxx Europe beinhaltet 125 der größten europäischen Unternehmen. Der iTraxx Senior Financials setzt sich aus 25 europäischen Finanzinstituten zusammen.

Externe Links


Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.