Ratings und Solvabilität

Insurance Financial Strength Rating

Bewertung der Fähigkeit eines Versicherungsunternehmens, seinen laufenden Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern nachkommen zu können. Munich Re gehört seit vielen Jahren zum Kreis von Rückversicherern mit hervorragenden Ratings.

Ratings von Munich Re

Rating- agentur Bewertung Ausblick Letzte Rating Änderung Reports
A.M. Best A+ (Superior) stabil 07.12.2017 Download (englisch) (PDF, 106 KB)
Fitch AA (Very strong) stabil 06.07.2016 Download (englisch) (PDF, 600 KB)
Moody's Aa3 (Excellent) stabil 17.03.2005 Download (englisch) (PDF, 1,2 MB)
S&P Global Ratings AA- (Very strong) stabil 22.12.2006 Download (englisch) (PDF, 110 KB)

Insurance Financial Strength Ratings der Tochterunternehmen von Munich Re

Tochterunternehmen Rückversicherungsgruppe

A.M. Best Fitch Moody's S&P
American Alternative Insurance Corporation A+ AA-
American Modern Insurance Group A+
Digital Partners A+
Great Lakes Insurance SE A+ AA-
Munich American Reassurance Company A+ AA-
Munich Reinsurance America A+ AA Aa3 AA-
Munich Re America Corporation (counterparty credit rating)   a A-
Munich Reinsurance Company of Africa Ltd.¹ A-
Munich Reinsurance Company of Australasia Ltd. AA-
Munich Reinsurance Company of Canada A+ AA-
Munich Re of Bermuda, Ltd. A+ AA-
Munich Re of Malta p.l.c. AA-
Munich Re Trading LLC A+
New Reinsurance Company Ltd. A+ AA-
The Hartford Steam Boiler Group A++ AA
The Princeton Excess and Surplus Lines Insurance Company A+ AA-
Temple Insurance Company A+ A+

Tochterunternehmen Erstversicherungsgruppe

A.M. Best Fitch Moody's S&P
D.A.S. Legal Expenses Insurance Company Limited (Great Britain) A+
D.A.S. Rechtsschutz AG (Austria) A
DKV Deutsche Krankenversicherung AG AA AA-
ERGO Insurance Pte. Ltd.  (Singapore) B++
ERGO Versicherung AG AA-
ERGO Group AG (counterparty credit rating) AA- A
ERGO Reiseversicherung AG AA
Europaeiske Rejseforsikring A/S (Denmark) A+
ERGO Vorsorge Lebensversicherung AG AA
1Munich Reinsurance Company of Africa Ltd. („MRoA“) profitiert von einer Garantie ihrer Muttergesellschaft Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München („Garantiegeberin“).  
Die Garantie erstreckt sich auf alle Zahlungsverpflichtungen aus von MRoA gezeichneten Rückversicherungsverträgen. Die Garantie ist an keine Bedingungen geknüpft, fortlaufend und für die Garantiegeberin bindend. Die Vertragspartner von MRoA aus Rückversicherungsverträgen sind ausdrücklich Drittbegünstigte der Garantie. Die Verpflichtungen der Garantiegeberin aus der Garantie stehen im Rang allen anderen unbesicherten Verbindlichkeiten der Garantiegeberin gleich.

Solvency II

Die Solvency-II-Bedeckungsquote ergibt sich als Quotient der anrechnungsfähigen Eigenmittel und der Solvenzkapitalanforderung:

Solvency-II-Bedeckungsquote1

31.12.2018 Vorjahr² Veränderung
Anrechnungsfähige Eigenmittel³ Mio. € 35,995 35.060 935
Solvenzkapitalanforderung Mio. € 14.670 14,353 317
Solvency-II-Bedeckungsquote % 245,4 244,3

In den anrechnungsfähigen Eigenmitteln zum Bilanzstichtag wurden die vom Vorstand beschlossene Dividende für das Geschäftsjahr 2018 in Höhe von 1,3 Milliarden € sowie die noch nicht getätigten Erwerbe aus dem Aktienrückkaufprogramm 2018/2019 in Höhe von 303 Millionen € als Abzugsposten berücksichtigt. Um die Auswirkungen möglicher weiterer Kapitalmaßnahmen auf die Solvency-II Bedeckungsquote für den Bilanzleser transparent darzustellen, wird ferner ein mögliches Aktienrückkaufprogramm 2019/2020 in Höhe von 1 Milliarde € entsprechend berücksichtigt. Für dieses lag zum Zeitpunkt der Aufstellung des Konzernabschlusses kein Gremien-Beschluss bzw. keine Genehmigung vor.

1 Anrechenbare Eigenmittel ohne Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen; mit Anwendung von Übergangsmaßnahmen bei versicherungstechnischen Rückstellungen betragen die Eigenmittel 43,2 (42,6) Milliarden €; SII-Bedeckungsquote: 295 (297) %
2 Die Tilgung einer Nachranganleihe mit Kündigungsoption in 2018 in Höhe von 300 Millionen Pfund Sterling war in den anrechnungsfähigen Eigenmitteln des Geschäftsjahrs 2017 bereits als Abzugsposten antizipiert worden. Die Tilgung ist in 2018 entsprechend erfolgt. 3Die Economic Earnings und die neu begebene Nachranganleihe erhöhten die anrechnungsfähigen Eigenmittel zum Bilanzstichtag um insgesamt ca. 3,2 Milliarden €, gleichzeitig wirkten die vom Vorstand beschlossene Dividende für das Geschäftsjahr 2018 und der mögliche Aktienrückkauf 2019/2020 um insgesamt ca. –2,3 Milliarden € reduzierend.

CDS Spread

Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Instrument zur Absicherung von Kreditrisiken. Mit dem Kauf eines CDS sichert sich ein Marktteilnehmer gegen bestimmte Risiken aus einer Kreditbeziehung gegen Bezahlung einer Prämie, dem CDS-Level, ab. Dabei gilt: Je höher das Level, desto höher schätzt der Markt das Ausfallrisiko des Emittenten ein.

Entwicklung des fünfjährigen Munich Re-CDS im Vergleich zu den CDS-Indizes iTraxx Europe und iTraxx Senior Financials mit jeweils gleicher Laufzeit. Der iTraxx Europe beinhaltet 125 der größten europäischen Unternehmen. Der iTraxx Senior Financials setzt sich aus 25 europäischen Finanzinstituten zusammen.
Quelle: Bloomberg, Datastream
Stand: 30.09.2019

Weitere Informationen

Auf den Webseiten der Rating-agenturen finden Sie ausführliche Informationen zu den Ratings einzelner Gesellschaften der Münchener-Rück-Gruppe sowie zu den allgemeinen Ratingabstufungen:
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.