Entdecken Sie die Munich Re Gruppe

Lernen Sie unsere Konzernunternehmen, Niederlassungen und Tochtergesellschaften weltweit kennen.

ROLAND FISCHER
PORTRAITS AND PLACES

Munich Re Art Gallery | November 2018 – Oktober 2019

Für die Serie der Pool Portraits postierte Roland Fischer seine Modelle in einem Swimmingpool. Ohne persönliche Attribute, losgelöst aus ihrem sozialen Umfeld. Eingetaucht in das monochrome Blau oder tiefe Schwarz des unbewegten Wassers. Durch die formale Reduktion wird das menschliche Gesicht zu einer Projektionsfläche, die zugleich alles in sich vereint: Ferne und Nähe, Außen und Innen, Typus und Individuum. Das Miteinander von Gegensätzen, basierend auf „der grundsätzlichen Ambivalenz aller Dinge“, wie der Künstler es selbst bezeichnet, ist Konzept; Mensch und Architektur sind die zentralen Motive. So werden Gebäudefassaden, die Fischer meist in den Finanzzentren globalisierter Großstädte aufspürt, zu abstrakt-grafischen Mustern. Aus dem architektonischen Kontext befreit, entwickelt sich gleichsam ein ästhetischer Diskurs über Form und Farbe, Bild und Abbild. Zwei Arbeiten aus der Werkgruppe Façades werden im Foyer gezeigt.
Ausstellungsansicht
© VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Erwin Rittenschober

Zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit bewegen sich auch die Werke aus der Serie New Architectures. In einer dem Kubismus entlehnten Kompositionstechnik nähert sich Fischer hier der modernen Architektur und verwandelt sie durch Überblendung und perspektivische Brechung zu visuellen, mehrdimensionalen Erlebnisräumen – zu „neuen Architekturen“, welche die Psychologie des Raumes erfahrbar machen.

Noch einen Schritt weiter geht der Künstler in seiner jüngsten Werkgruppe Transhistorical Places. Hier überlagert er Fragmente nüchterner, brutalistischer Beton-Architektur mit Formen, die an die abstrakt-konkrete Malerei des 20. Jahrhunderts erinnern. Es entsteht ein neuer, fast surrealer Bildraum, in dem nicht nur Bild und Abbild, Architektur und Malerei miteinander verschmelzen, sondern auch zwei künstlerische Strömungen der Moderne mit all ihren assoziativen Inhalten – gleichsam als Ausdruck unserer Gegenwart. In diesen visuellen „Raum-Zeit-Collagen“ lässt Fischer den Blick des Betrachters oszillieren.

Courtesy Roland Fischer, Walter Storms Galerie, Privatsammlungen.

Ausstellungsansicht
© VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Erwin Rittenschober
Ausstellungsansicht
© VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Erwin Rittenschober