Bewährte Methoden unterstützen Innovation
© [M] Munich Re / [I] UTOPIA V.01 / vertigogrphx / www.youworkforthem.com
Digitalisierung

Bewährte Methoden unterstützen Innovation

Erfolgreiche Innovation begeistert – und man vergisst schnell, wie viel Anstrengung, Nerven und Herzblut es gekostet hat, ans Ziel zu gelangen. Am Anfang steht eine Idee. Man arbeitet hart, um daraus ein attraktives neues Geschäftsmodell zu machen. Und am Ende kommt man zu einem Ergebnis, das womöglich ganz anders aussieht als ursprünglich gedacht. Jedes Innovationsprojekt ist anders, aber es hilft während des gesamten Prozesses bewährte Methoden anzuwenden.

Munich Re förderte Innovation sehr stark – im Bereich Versicherung, aber auch weit darüber hinaus. Erfahren Sie mehr über unseren Ansatz und die verschiedenen Stadien diverser Projekte, die von der Munich Re Innovation Infrastruktur unterstützt werden.

25.05.2020

Möglichkeiten der Landwirtschaft beim CO2-Handel

Landwirtschaft hat nichts mit Romantik zu tun. Es geht um mühevolle Arbeit mit niedrigen Gewinnspannen – Arbeit, die getan werden muss, um eine wachsende Bevölkerung zu ernähren. Wie können innovative Ideen und Technologien dazu beitragen, in diesem Bereich neue und wachsende Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen? Diese Frage stand am Anfang eines Ideenfindungsprozesses, den das Innovation Team von Munich Re im Dezember 2019 gemeinsam mit externen Ideation-Experten startete.

Das Ergebnis des Ideation Workshop war beeindruckend: insgesamt kamen gut 50 grundlegende Ideen zusammen, die in sechs Cluster gruppiert wurden. Der Innovationstrichter war also gut gefüllt. Thematisch reichte die Spanne von der Frischegarantie für Produkte über Konzepte für die intelligente Energieversorgung von Treibhäusern bis hin zu Ideen für zusätzliche Einnahmen aus dem CO2-Handel in der Forstwirtschaft.

18 ausgewählte Ideen kamen in die Spezifizierungsphase, fünf davon wurden im Innovation Lab in München weiter ausgearbeitet, und zwei Ideen schafften es schließlich in die Explorationsphase. Wie bei jeder Innovation Journey entstehen die überzeugendsten Ideen, wenn man noch einmal neu ansetzt, wo man gerade nicht weiterkommt, und sich auf die Probleme fokussiert, deren Lösung am wichtigsten sind. So entstand eine besonders viel versprechende Idee zu Möglichkeiten der Landwirtschaft beim CO2-Handel. Das Thema passt zur DNA von Munich Re und erfüllt mehrere strategische Imperative.

Die CO2-Märkte sind im Wandel und gewinnen an Bedeutung. Ab 2021 werden sie sich durch das Pariser Abkommen drastisch verändern: die CO2-Preise werden steigen, und damit wird auch die Bedeutung forst- und landwirtschaftlicher Flächen zunehmen. Unternehmen wollen ihre CO2-Emissionen ausgleichen, um bis 2030 ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Derzeit sind die CO2-Märkte allerdings nicht sehr effizient: sie sind intransparent und fragmentiert, für Käufer wie Verkäufer nicht ohne Weiteres zugänglich, und sie decken nicht den steigenden weltweiten Bedarf. Deshalb ist jetzt die richtige Zeit für Innovation.

In der nächsten Phase, der Explorationsphase, gilt es, die identifizierten Bedarfe und Geschäftsmodelle zu validieren. Für die Umsetzung der Workstreams Markt, Produkt und Kunde wurde ein eigenes Team ins Leben gerufen.

Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden, wie sich diese Idee während unserer Innovation Journey in den kommenden Monaten entwickelt − oder sprechen Sie einfach mit unseren Experten!

Kontakt: Andreas Heger

Remote Industries: Eine verbesserte Lösung, bedarfsgerecht und kundenorientiert

Am Anfang stand eine drängende Frage: Wie können Versicherer nach einem Hurrikan schneller reagieren und die Kundenerfahrung im Schadenfall verbessern? Nach einem Hurrikan stehen viele Versicherer vor enormen Herausforderungen. Die Zahl der Schäden kann extrem hoch sein. Die Versicherer haben dann womöglich nur eine begrenzte Zahl von Schadengutachtern, die betroffenen Gebiete sind nur eingeschränkt zugänglich und Besichtigungen vor Ort kaum durchführbar. Das erschwert die Planung und eine effiziente Ressourceneinteilung. Bei einem schweren Schaden schlägt zudem immer die „Stunde der Wahrheit“ für das Verhältnis zwischen dem Versicherer und seinem Kunden. Deshalb ist es so wichtig, die Kunden in einer Situation, in der sie oft psychisch am Ende und womöglich buchstäblich obdachlos sind, bestmöglich zu betreuen.

Die Idee, die im Innovation Lab von Munich Re entstand, klang überzeugend: je früher der Versicherer von einem Schaden erfährt, desto schneller kann er Schadengutachter in das betroffene Gebiet entsenden, und desto eher werden Schäden reguliert, Häuser instand gesetzt und Folgeschäden vermieden. Nicht zuletzt schätzen es natürlich auch die Kunden, wenn sie möglichst schnell wieder zur Normalität zurückkehren können. Also versammelte das Innovation Team die nötigen Experten um sich und begann im Innovation Lab in München mit der Arbeit an einem neuen Produkt.

Die Remote Industries Hurricane Tool Suite wurde entwickelt und mit Erstversicherungskunden als Pilot getestet. Die Grundidee: sofort nach einem Hurrikan werden Luftaufnahmen vom betroffenen Gebiet angefertigt und mithilfe von Machine-Learning-Algorithmen ausgewertet. Diese Informationen plus die Bestandsdaten des Versicherers und globale Naturkatastrophen- und Schadendaten aus früheren Ereignissen werden kombiniert mit einem Tool für die Schadenbegutachtung per Video und einer einfachen webbasierten Benutzeroberfläche. So wird es möglich, sofort vom Schreibtisch aus mit einer automatisierten Schadenbearbeitung zu beginnen. Die Versicherer können damit einfacher und effizienter auf Naturkatastrophen reagieren und unnötige Hektik vermeiden.

Die Rückmeldungen von Kunden waren äußerst positiv. Allerdings war das Angebot aufgrund der teuren hochauflösenden Luftbilder zunächst preislich unattraktiv. Ein Rückschlag – aber nicht das Aus für die Idee.

Das Remote Industries Team führt derzeit Verhandlungen, um die Produktionskosten insbesondere für die Luftaufnahmen zu senken. Zudem validiert das Team – aus einem etwas veränderten Blickwinkel – auch die Marktbedürfnisse auf der Underwriting-Seite. Darüber hinaus evaluiert es die vorhandenen Technologien mit Blick auf weitere Business Cases, wie Underwriting, Preisgestaltung und Risikoeinschätzung. Außerdem testet das Team die Lösung auch bei anderen Arten von Ereignissen.

Während des Verkaufsprozesses stellte das Remote Industries Team im Gespräch mit potenziellen Kunden fest, dass diese daran interessiert waren, das Modul „Schadenbegutachtung per Video“ unabhängig von der Hurricane Tool Suite zu nutzen. Schnell machte sich das agile Team daran, das Tool für die Schadenbegutachtung per Video als eigenständiges Produkt weiterzuentwickeln, sodass Gutachter einen Schaden in Echtzeit besichtigen, im Bericht dokumentieren und regulieren können. Die COVID-19-Krise beschleunigte die Entwicklung. Vielfach standen Versicherer ganz konkret vor dem Problem, dass keine Schadenbesichtigungen vor Ort möglich waren. Um sie rasch zu unterstützen, bot das Team einen 60-Tage-Testbetrieb für Schadenmitarbeiter, unabhängige Schadengutachter und eine neu identifizierte Zielgruppe, nämlich Bausachverständige an.

Maschinelle Bildverarbeitung und maschinelles Lernen werden in Verbindung mit hochauflösenden Bildaufnahmen den Schaden- und Underwritingprozess definitiv verändern und beides effizienter und genauer machen. Das Beispiel Remote Industries macht deutlich, wo der Schlüssel zu Innovation liegt: Es geht darum, zunächst ein Problem zu identifizieren und dann das passende Expertenteam zusammenzustellen, modernste Technologien einzusetzen, den Kunden zuzuhören und agil zu sein, um in einer sich dynamisch verändernden Welt schnell auf neue Bedürfnisse reagieren zu können. Das Remote Industries Team wird auch künftig einiges bewegen – wir halten Sie auch hier auf dem Laufenden.

Kontakt: Roman Bügler

Digital Partners – Disruption verändert Versicherung 

Als die Digitalisierung begann, viele Branchen disruptiv zu verändern, war klar, dass die Versicherungswirtschaft keine Ausnahme darstellen würde. Munich Re legte schon früh einen starken Fokus auf Innovation und Digitalisierung, denn man hatte erkannt, dass die digitale Disruption die Märkte womöglich schneller verändern würde als jede andere Entwicklung zuvor. Um hier Vorreiter zu sein, gründete Munich Re 2016 ein eigenes globales Start-up – Digital Partners (DP). DP hatte zum einen das Ziel, vertrauensvolle Kontakte zu disruptiven Unternehmen aufzubauen, die die Kundenerfahrung im Versicherungsgeschäft revolutionieren wollen, und anschließend Partnerschaften mit diesen Disruptoren einzugehen. Zum anderen half DP Munich Re selbst dabei, ihre traditionellen Kunden – d.h. die Zedenten – beim Umgang mit neuen und sich verändernden Risiken zu unterstützen und neue Wachstumsmöglichkeiten in diesen Bereichen zu erschließen.

Andy Rear, CEO von Digital Partners: „DP ist ein Enabler für Insurtech-Unternehmen, die neue Arten der Versicherung und passende Versicherungsangebote für die neue Sharing, Gig und Mobile Economy entwickeln wollen.“ Dazu gehören Firmen, die ihre Kunden online über mobile und soziale Medien ansprechen wollen, aber auch Unternehmen mit neuen Ideen für Versicherungsprodukte, die auf die digitale Welt von heute und unser modernes Leben zugeschnitten sind.

Wie fing alles an? Ende 2015 gab es ein Treffen zwischen Andy Rear und Steven Mendel, dem Mitbegründer von Bought By Many. Das Unternehmen nutzte soziale Medien, um seine Versicherungskunden anzusprechen. Eine großartige Idee, aber als Makler hatte Bought By Many nicht auf die gesamte Kundenerfahrung Einfluss. So entstand die Idee, gemeinsam einen neuartigen Versicherer ins Leben zu rufen: Munich Re erledigt dabei im Hintergrund die Versicherungstätigkeit, während sich das Start-up darauf konzentriert, innovative Produkte zu vertreiben und die Kundenerfahrung zu optimieren. Das war der Beginn des DP-Geschäftsmodells: Start-ups, die Versicherungsprodukte für die New Economy vermarkten, neue Daten für das Underwriting nutzen oder neue Vertriebswege erschließen wollen, werden mit der Expertise und Kapazität von Munich Re unterstützt. Ein wegweisender Ansatz für die Versicherungsbranche.

Heute ist DP kein Start-up mehr. Als bekannter Akteur im Ökosystem ist DP für Insurtech-Unternehmen und digitale Vertriebsfirmen ein Partner, der sie bei der Markteinführung umfassend unterstützt – getragen von der Finanzstärke und Expertise von Munich Re. Das weltweit agierende Team besteht aus rund 95 Mitarbeitern mit ganz unterschiedlichem Hintergrund: von Versicherung und Bankwesen über versicherungsmathematische Modellierung, Consulting, Projektmanagement und IT bis hin zur Start-up-Szene. DP arbeitet mit Insurtechs und Fintechs, Scale-up-Unternehmen, Disruptoren und etablierten Unternehmen zusammen, um die gesamte Wertschöpfungskette der Versicherung innovativ und digital zu gestalten. Neben globaler, spartenübergreifender Kapazität bietet DP auch Produktgestaltung, Daten, Technologie und Venture Capital. DP hat sich zum Ziel gesetzt, Versicherung für die Kunden noch attraktiver zu machen. Um dies zu erreichen, experimentieren wir mit neuen Produktangeboten und Gestaltungen, Preismodellen, Vertriebs- und Engagement-Konzepten.

Kontakt: Andy Rear

Wir verwenden Cookies, um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Websites zu optimieren.

Mit der weiteren Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies dieser Website zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie Sie die Cookie-Einstellungen in Ihren Browsereinstellungen anpassen können, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.
Sie können Cookies deaktivieren, aber bitte beachten Sie, dass das Deaktivieren, Löschen oder das Verhindern von Cookies Ihre Internet-Nutzung beeinflussen wird.