Munich Re und Fraugster sichern mit Künstlicher Intelligenz Online-Handel ab

23.04.2018

Das deutsch-israelische Start-Up Fraugster hat einen Algorithmus entwickelt, der in Sekundenbruchteilen bewertet, ob E-Commerce-Transaktionen betrügerisch sind. Die Künstliche Intelligenz (KI) hilft Händlern auf diese Weise, Transaktionen erfolgreicher und schneller zu überprüfen. Damit sinken die Kosten und die Umsätze steigen, da die Rate abgelehnter, aber guter Transaktionen verringert wird. Munich Re hat den Algorithmus von Fraugster getestet und versichert diesen auch, sollte die Software doch zu Fehlurteilen kommen.

Das deutsch-israelische Start-Up Fraugster hat einen Algorithmus entwickelt, der in Sekundenbruchteilen bewertet, ob E-Commerce-Transaktionen betrügerisch sind. Die Künstliche Intelligenz (KI) hilft Händlern auf diese Weise, Transaktionen erfolgreicher und schneller zu überprüfen. Damit sinken die Kosten und die Umsätze steigen, da die Rate abgelehnter, aber guter Transaktionen verringert wird. Munich Re hat den Algorithmus von Fraugster getestet und versichert diesen auch, sollte die Software doch zu Fehlurteilen kommen.

Der weltweite Online-Handel besitzt ein Volumen von etwa zwei Billionen Euro und wächst mit etwa 25% pro Jahr. Dabei werden häufig Kreditkarten missbräuchlich eingesetzt. Online-Händler erleiden dadurch Schäden von weltweit etwa 25 Milliarden Euro im Jahr, im Durchschnitt 1,5% ihres Jahresumsatzes. Um diese Kosten zu vermeiden, werden Zahlungen bisher fast ausschließlich manuell oder mit regelbasierten Lösungen geprüft, was langsam, teuer und ineffektiv ist. Fraugster hat einen vollautomatischen Algorithmus entwickelt, der bei online durchgeführten Zahlungen erkennt, ob diese authentisch oder betrügerisch durchgeführt werden und bietet Bezahldiensten und damit dem Online-Handel so ein neuartiges Level an Sicherheit. Es werden nicht nur betrügerische Transaktionen mit hoher Wahrscheinlichkeit entdeckt und von vornherein ausgeschlossen, sondern auch die Zahl der fälschlich zurückgewiesenen Zahlungen wird reduziert. Der Online-Handel erleidet somit erheblich geringe Schäden und erhöht zugleich den Umsatz aus seriösen Transaktionen.

Die Daten-Analysten von Munich Re haben den lernenden Algorithmus von Fraugster untersucht, Ergebnis: Die angewandte statistische Theorie, die Qualität der Zahlungsüberprüfung und die IT Infrastruktur sind passend und zuverlässig. Außer diesem „Qualitätsstempel“ erhält das junge Unternehmen eine Versicherung gegen fälschlich als korrekt eingestufte Transaktionen. Für Fraugster ist dies entscheidend, weil das Start-Up seinen Kunden neben der Überprüfung von elektronischen Zahlungen auch die Übernahme entstandener Kosten bei Zahlungsausfällen bietet, die durch Nicht-Erkennung einer betrügerischen Transaktion entstehen. Mit der Versicherung wird das Unternehmen von diesem Risiko entlastet und kann sich voll auf Wachstum und Produktentwicklung konzentrieren.

Max Laemmle, Gründer & CEO von Fraugster: Bei mehreren Millionen eingehender Transaktionen pro Tag in das System von Fraugster, erzeugt die verwendete KI-Technologie eine große Sicherheit des angebotenen Produkts. Die Zusammenarbeit mit Munich Re wird den flächendeckenden Marktzugang unseres neuen KI-basierten Produkts auf dem E-Commerce Markt wesentlich unterstützen.

Doris Höpke, Vorstand für Special and Financial Risks: Es gibt im stetig aufstrebenden Online-Handel einen großen Bedarf nach mehr Sicherheit. Mit innovativer Risikobewertung und individueller Versicherungslösung schaffen Fraugster und Munich Re’s Special Enterprise Risk Team im Zusammenspiel diese Sicherheit. Durch unsere gemeinsame Lösung erzielen wir volkswirtschaftlichen Mehrwert, denn die Kosten für die Händler sinken und die Umsätze sowie die Effizienz steigen.

Das Entwicklungspotenzial für die weitere Kooperation zwischen Fraugster und Munich Re ist enorm. Kunden von Fraugster verarbeiten aktuell ca. 4% des globalen E-Commerce Handels, rund 100 Milliarden Euro. Der Algorithmus von Fraugster lernt bei jeder bewerteten Zahlung dazu und kann sein System auf diese Weise laufend verfeinern und aktuellen Veränderungen gerecht werden. Abgewickelt wird die Versicherungslösung über die Munich Re-Tochter Great Lakes Insurance SE.

 

Munich Re steht für ausgeprägte Lösungs-Expertise, konsequentes Risikomanagement, finanzielle Stabilität und große Kundennähe. Damit schafft Munich Re Wert für Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte die Gruppe, die Erst- und Rückversicherung unter einem Dach kombiniert, einen Überschuss in Höhe von 0,4 Mrd. €. Sie ist in allen Versicherungssparten aktiv und mit über 42.000 Mitarbeitern auf allen Kontinenten vertreten. Mit Beitragseinnahmen von rund 32 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Besonders wenn Lösungen für komplexe Risiken gefragt sind, ist Munich Re ein gesuchter Risikoträger. Den Großteil ihrer Erstversicherungsaktivitäten bündelt Munich Re in der ERGO. ERGO ist eine der führenden Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist ERGO in mehr als 30 Ländern vertreten und bietet ein umfassendes Spektrum an Versicherungen, Vorsorge und Serviceleistungen. 2017 nahm ERGO Beiträge in Höhe von 17,5 Mrd. € ein. Die weltweiten Kapitalanlagen (ohne Kapitalanlagen mit Versicherungsbezug) von Munich Re in Höhe von 218 Mrd. € werden von der MEAG betreut, die ihre Kompetenz auch privaten und institutionellen Anlegern außerhalb der Gruppe anbietet.

Fraugster
Das deutsch-israelische Unternehmen nutzt Künstliche Intelligenz (KI), um Online-Zahlungen sicherer zu machen. Mit der Vision, eine betrugsfreie Welt zu schaffen, hat Fraugster eine eigene KI-Technologie entwickelt, die Zahlungsbetrug verhindert und Online-Händlern höhere Umsätze ermöglicht. Fraugster wurde im September 2014 von Max Laemmle und Chen Zamir gegründet und ist seit 2016 weltweit tätig. Das Unternehmen betreut derzeit für seine Kunden Transaktionen im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar. Weltweit setzen führende Zahlungsanbieter wie Ingenico und Credorax auf die Produkte von Fraugster.

Disclaimer
Diese Unternehmensnachricht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen

Media Relations Munich Re (Gruppe)
Jörg Allgäuer
Dr. Jörg Allgäuer
Group Media Relations
Mobile +49 171 8384838
Telefon
+49 89 3891-8202
E-Mail
jallgaeuer@munichre.com
Media Relations Asien-Pazifik
Silke Kunstreich
Silke Kunstreich
Media Relations Asien-Pazifik
Telefon
+65-6318 0762
Media Relations Nordamerika
Sharon Cooper
Sharon Cooper
Media Relations North America
Telefon
+1 (609) 243-8821
E-Mail
SCooper@munichreamerica.com
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.