Statement von Munich Re zur Neustrukturierung der Finanzaufsicht

09.10.2009

Die Finanzkrise hat gezeigt, dass die Versicherungsaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für wirkungsvollen Verbraucherschutz und Stabilität des Versicherungssektors gesorgt hat. Dieses Erfolgsmodell sollte beibehalten werden. Daher halten wir die Integration der Versicherungsaufsicht in die Bundesbank für den falschen Schritt. Versicherer haben ein fundamental anderes Geschäftsmodell als Banken. Versicherungsaufsicht kann daher nicht nach den Regeln der Bankenaufsicht funktionieren. Deswegen wird es zum Beispiel auch auf europäischer Ebene getrennte Aufsichtsbehörden für Banken und Versicherungen geben.

Außerdem würde eine größere Restrukturierung der Versicherungsaufsicht zu erheblichen Effizienzverlusten führen, was vor dem Hintergrund der gegenwärtigen wirtschaftlichen Herausforderungen und der laufenden Umsetzung von Solvency II nicht zu verantworten ist.

Disclaimer
Diese Unternehmensnachricht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.