ERGO stellt Strategieprogramm vor: Investieren und sparen für eine erfolgreiche Zukunft

01.06.2016

Die Gruppe

Die ERGO Group AG macht sich mit hohen Aufwendungen fit für die Zukunft. Das Strategieprogramm der Erstversicherungsgruppe von Munich Re erfasst alle wesentlichen Aktivitäten eines Versicherers, es reicht vom Vertrieb über die Produkte bis zur Verwaltung des Geschäfts. Mit hohen Investitionen vor allem in die IT legt ERGO die Grundlage für eine Digitalisierung des Geschäfts.

Nikolaus von Bomhard, Vorstandsvorsitzender von Munich Re und Vorsitzender des ERGO-Aufsichtsrats, sagte: „Das Strategieprogramm des ERGO-Vorstandsvorsitzenden Markus Rieß wird ERGO wieder zu einer starken Ertragssäule von Munich Re machen.“

ERGO investiert einen Betrag von netto 1 Mrd. € bis 2020. Die Mittel fließen zu einem großen Teil in die Modernisierung der Informationstechnologie der Gruppe. Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender von ERGO und Vorstandsmitglied von Munich Re: „Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung für eine erfolgreiche Zukunft von ERGO.“ Mit der Zusammenlegung von Vertriebsorganisationen und Einsparungen in der Verwaltung plant ERGO, die Kostenbasis bis 2020 um brutto rund 540 Mio. € (netto rund 280 Mio.  €) zu senken. Damit verbunden ist der Abbau von rund 1.800 Arbeitsplätzen in Deutschland.

Für Kunden, die sich zwischen Online- und Offline-Welt bewegen, wird ERGO passende Angebote entwickeln: online, intuitiv, mit schneller und effizienter Verwaltung, kurzen Antwortzeiten – komplettiert durch persönliche Beratung online oder vor Ort. Für Kunden, die sich mit ihrer Versicherung ausschließlich online beschäftigen, startet ERGO 2017 einen rein digitalen Versicherer, als eigenständiges Unternehmen unter eigener Marke. Erstes Produkt wird eine Kfz-Versicherung sein.

Spätestens ab 2021 erwartet ERGO einen Jahresüberschuss von mehr als 500 Mio. € als nachhaltigen Beitrag zum Jahresergebnis von Munich Re. Durch den auf 2016 entfallenden Teil der Investitionen dürfte das Ergebnis von ERGO im laufenden Geschäftsjahr leicht negativ ausfallen. Dies hatte Munich Re bei der Veröffentlichung der Ergebnisse des 1. Quartals 2016 bereits angekündigt. In den Folgejahren werden Einsparungen und zusätzliche Ergebnispotenziale die Investitionen zunehmend ausgleichen. Für 2017 ist wieder ein deutlich positives Ergebnis vorgesehen.

Die auf 2016 entfallenden Sonderaufwendungen mit einem Ergebniseffekt von rund 300 Mio. € bei ERGO sind in der Zielvorgabe von Munich Re für das laufende Jahr mit einem Nettoergebnis von 2,3 Mrd. € enthalten. Diese Erwartung steht, wie üblich, unter dem Vorbehalt des Großschadenverlaufs, der Auswirkungen gravierender Währungskurs- oder Kapitalmarktbewegungen, signifikanter Änderungen der steuerlichen Rahmenbedingungen sowie anderer Sondereffekte.

Munich Re steht für ausgeprägte Lösungs-Expertise, konsequentes Risikomanagement, finanzielle Stabilität und große Kundennähe. Damit schafft Munich Re Wert für Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die Gruppe, die Erst- und Rückversicherung unter einem Dach kombiniert, einen Gewinn in Höhe von 3,1 Mrd. €. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf über 50 Mrd. €. Sie ist in allen Versicherungssparten aktiv und mit über 43.000 Mitarbeitern auf allen Kontinenten vertreten. Mit Beitragseinnahmen von rund 28 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Besonders wenn Lösungen für komplexe Risiken gefragt sind, ist Munich Re ein gesuchter Risikoträger. Den Großteil ihrer Erstversicherungsaktivitäten bündelt Munich Re in der ERGO. ERGO ist eine der führenden Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist ERGO in mehr als 30 Ländern vertreten und bietet ein umfassendes Spektrum an Versicherungen, Vorsorge und Serviceleistungen. 2015 nahm ERGO Beiträge in Höhe von 17,9 Mrd. € ein. Im internationalen Gesundheitsgeschäft bündelt Munich Re ihre Leistungen in der Erst- und Rückversicherung sowie den damit verbundenen Services unter dem Dach der Marke Munich Health. Die weltweiten Kapitalanlagen (ohne Kapitalanlagen mit Versicherungsbezug) von Munich Re in Höhe von 215 Mrd. € werden von der MEAG betreut, die ihre Kompetenz auch privaten und institutionellen Anlegern außerhalb der Gruppe anbietet.

Disclaimer
Diese Medieninformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Medien:
en
Michael Able
Media Relations Munich
Telefon
+49 (89) 3891-2934
E-Mail
mable@munichre.com
Nikola Kemper
Nikola Kemper
Media Relations Asia Pacific
Telefon
+852 2536 6936
Pia Steinberger
Pia Steinberger
Media Relations Asia Pacific
Telefon
+852 2536 6981
E-Mail
clientseminars@munichre.com
Beate Monastiridis-Dörr
Beate Monastiridis-Dörr
Media Relations North America
Telefon
+1 (609) 235-8699
Sharon Cooper
Sharon Cooper
Media Relations North America
Telefon
+1 (609) 243-8821
E-Mail
SCooper@munichreamerica.com
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.