Münchener Rück – Zukunftsmärkte erfordern neue Modellgeneration; langfristige Zusammenarbeit mit RMS in der Risikoforschung

16.12.2008

Rückversicherung

Die Münchener Rück baut ihre führende Stellung in der Risikoforschung und -einschätzung durch eine Zusammenarbeit mit dem bedeutenden Modellierungsunternehmen RMS weiter aus. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen neue und sich weiter entwickelnde Gefahrenkomplexe erforschen und damit die Grenzen der Modellierbarkeit und der Versicherbarkeit erweitern.

"Angesichts der zunehmenden Komplexität der Risiken brauchen vor allem Versicherungsunternehmen für das Risikomanagement ausgefeilte Instrumente, Systeme und Entscheidungsprozesse", sagte Torsten Jeworrek, Vorstandsmitglied der Münchener Rück für das weltweite Rückversicherungsgeschäft. "Diese Initiative mit RMS ist Teil unserer Strategie, über ein Netzwerk aus Kooperationen unser bestehendes Wissen mit externer Expertise zu bereichern und die Erkenntnisse in intelligente Risikomanagementlösungen zu übersetzen. Damit werden wir für unsere Kunden und Aktionäre Wert schaffen und unsere führende Rolle als Denkfabrik für die Versicherungsindustrie untermauern."

Im Rahmen dieser Initiative werden die Münchener Rück und RMS neue und sich weitere entwickelnde Gefahrenkomplexe erforschen, für die bislang noch keine Modelle verfügbar sind. Zudem werden risikorelevante Fragestellungen analysiert, die ständige Herausforderungen für die Modellierung und die Anwendung von Modellen darstellen. Ziel ist zum Beispiel, die Treiber von Modellunsicherheit sowie den Einfluss, den die Datenqualität auf Modellergebnisse hat, besser zu verstehen. Durch diese langfristig angelegte nicht-exklusive Zusammenarbeit wird die Münchener Rück ihre Modellierungsfähigkeiten und solide Modellpalette mit neuen Erkenntnissen ergänzen können, um damit ihr Risikomanagement weiter zu optimieren und um neue, innovative Rückversicherungs- und Kapitalmarktlösungen für ihre Kunden zu entwickeln. RMS wird seine Palette an Modellierungsprodukten und Dienstleistungen weiterentwickeln und ausbauen und diese breit im Markt anbieten. RMS wird zudem weiterhin als unabhängige Modellierungsagentur bei alternativen Risikotransferlösungen der Münchener Rück agieren.

"Die Münchener Rück ist bereits ein Branchenführer in der Anwendung von Modellen, um effektive Geschäftsentscheidungen zu treffen", sagte Hemant Shah, President und CEO von RMS. "Für die Zukunft sehen wir beide hervorragende Chancen, quasi als Katalysator durch verbesserte Modellierung von Katastrophenrisiken und anderer Risikoklassen ein noch höheres Maß an Innovation und Effizienz im Risikomanagement zu bewirken. Wir freuen uns auf diese spannende Zusammenarbeit und darauf, die bestehenden Grenzen gemeinsam auszuweiten."

Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte sie mit 3.937 Mio. € den bisher höchsten Gewinn seit Gründung der Münchener Rück im Jahre 1880. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf ca. 37 Mrd. €. Die Gruppe ist in allen Versicherungssparten aktiv, mit rund 43.000 Mitarbeitern an über 50 Standorten auf allen Kontinenten vertreten und zeichnet sich durch besonders ausgeprägte Diversifikation, Kundennähe und Ertragsstabilität aus. Mit Beitragseinnahmen von 21,5 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Ihre Erstversicherungsaktivitäten bündelt die Münchener-Rück-Gruppe vor allem in der ERGO Versicherungsgruppe. Mit über 17 Mrd. € Beitragseinnahmen ist ERGO eine der großen Versicherungsgruppen in Europa und in Deutschland. Sowohl in der Krankenversicherung als auch in der Rechtsschutzversicherung ist sie europäischer Marktführer. 34 Millionen Kunden in 26 Ländern vertrauen der Leistung und der Sicherheit der ERGO. Die weltweiten Kapitalanlagen der Münchener-Rück-Gruppe in Höhe von 176 Mrd. € werden von der MEAG betreut, die ihre Kompetenz auch privaten und institutionellen Anlegern außerhalb der Gruppe anbietet.


Über RMS
Risk Management Solutions ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für das Management von Katastrophenrisiken. Über 400 renommierte Versicherer, Rückversicherer, Trading-Firmen und andere Finanzinstitute nutzen die Modelle von RMS, um Risiken zu quantifizieren, zu managen und zu transferieren. RMS wurde 1988 an der Universität Stanford, USA, gegründet und ist mittlerweile in den USA, Bermuda, Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Indien, China und Japan mit Niederlassungen vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.rms.com.

Kontakt
Jackie Barber
Risk Management Solutions, London
Telefon
+44 20 7444 7723
E-Mail
jackie.barber@rms.com
Shannon McKay
Risk Management Solutions, California
Telefon
+1 510 505 3257
E-Mail
Shannon.mckay@rms.com
Disclaimer
Diese Medieninformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Medien:
en
Michael Able
Media Relations Munich
Telefon
+49 (89) 3891-2934
E-Mail
mable@munichre.com
Nikola Kemper
Nikola Kemper
Media Relations Asia Pacific
Telefon
+852 2536 6936
Bob Kinsella
Media Relations USA
Telefon
+1 609 419 8527
E-Mail
rkinsella@munichreamerica.com
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.