• Münchener Rück transferiert Deckung für Erdbebenrisiken in Japan in den Kapitalmarkt

  • Hohe Nachfrage der Investoren trotz Verunsicherung an den Finanzmärkten

Die Münchener Rück hat für die East Japan Railway Company Erdbebenrisiken in Japan über eine Verbriefung an den Kapitalmarkt transferiert. Der von einer Zweckgesellschaft ausgegebene Katastrophenbond mit einem Volumen von 260 Mio. US$ ist mit 2,75 Prozentpunkten über dem 3-Monats-Libor verzinst und wurde bei internationalen institutionellen Investoren platziert.

Durch die Verbriefung erhält die East Japan Railway Company, die von Nomura Securities beraten wurde, eine Absicherung gegen Schäden im Fall eines schweren Erdbebens im Großraum Tokio. East Japan Railway Company erhält so zusätzlich zur Deckung gegen Sachschäden auch Schutz gegen Betriebsunterbrechungsschäden, der im japanischen Versicherungsmarkt nur schwer erhältlich ist. Über den von der Risk-Trading-Einheit der Münchener Rück strukturierten Katastrophenbond wurde das Risiko komplett in den Kapitalmarkt transferiert.

Der Bond erhielt von Standard & Poor’s das für Anleihen dieser Art übliche "BB+"-Rating. Emittiert wurde der Bond von der MIDORI Ltd., einer auf den Cayman Islands ansässigen Zweckgesellschaft. Der Bond hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Die Nachfrage übertraf das angebotene Volumen bei weitem.

Vorstandsmitglied Dr. Thomas Blunck, zu dessen Ressort die Risk-Trading-Einheit zählt, sagte: "Die Resonanz auf die Emission zeigt, dass der Markt für Insurance Linked Securities durch die Verunsicherung an den Kreditmärkten insgesamt nicht beeinträchtigt wurde, sondern weiterhin attraktiv ist. Die Münchener Rück wird verstärkt Kapitalmarktlösungen für Kunden realisieren und auch weiter Risiken aus dem eigenen Buch in den Kapitalmarkt transferieren, wenn dies finanziell angebracht ist."

Die Auszahlung des Bonds basiert auf von der Japan Meteorological Agency (JMA) definierten Magnitudenwerten, die im Schadenfall im Umkreis von 70 Kilometern um einen Zentralpunkt in Tokio gemessen werden. Zusätzlich zu der Erdbebendeckung transferierte die Münchener Rück auch das Währungsrisiko zwischen japanischem Yen und US$ mittels Finanzderivaten in den Kapitalmarkt, was die Gesamttransaktion für den Kunden noch effizienter und kostengünstiger gestaltet.

Dr. Ludger Arnoldussen, im Vorstand der Münchener Rück unter anderem für die Region Asien zuständig, sagte: "Es freut uns, dass wir mit unserer Risikoexpertise und unserem Verbriefungs-Know-how dem japanischen Markt zusätzliche Deckung für ein denkbares Ereignis mit enorm hohem Schadenpotenzial geben konnten."

Der Großraum Tokio mit rund 40 Mio. Einwohnern gilt als stark erdbebengefährdet, da dort die pazifische, die philippinische und die eurasische Kontinentalplatte aneinanderstoßen. Die Versicherungswirtschaft kann wegen des vergleichsweise hohen Risikos Deckungen für Erdbebenrisiken in Japan nur mit strengen Limitierungen gewähren. Zuletzt war der Großraum Tokio 1923 von einem extremen Erdbeben der Stärke 7,9 auf der JMA-Skala erschüttert worden. Bei dem so genannten Kanto-Beben waren große Teile Tokios weitgehend zerstört worden, etwa 143.000 Menschen kamen seinerzeit ums Leben.

Bei der jetzigen Transaktion arbeitete die Risk-Trading-Einheit bei der Strukturierung und Platzierung eng mit Aon Capital Markets zusammen. Erstmals war auch die neue Münchener-Rück-Einheit Munich Financial Group mit entsprechender Banklizenz an der Vermarktung und Platzierung des Bonds beteiligt.

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
gez. Dr. Blunck           gez. Dr. Lawrence

Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte sie mit 3.519 Mio. € den bisher höchsten Gewinn in ihrer Unternehmensgeschichte. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf ca. 37 Mrd. €, die Kapitalanlagen auf rund 177 Mrd. €. Die Gruppe ist in allen Versicherungssparten aktiv, mit rund 37.000 Mitarbeitern an über 50 Standorten auf allen Kontinenten vertreten und zeichnet sich durch besonders ausgeprägte Diversifikation, Kundennähe und Ertragsstabilität aus. Mit Beitragseinnahmen von rund 22 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Ihre Erstversicherungsaktivitäten bündelt die Münchener-Rück-Gruppe vor allem in der ERGO Versicherungsgruppe. Mit fast 17 Mrd. € Beitragseinnahmen ist die ERGO eine der großen Versicherungsgruppen in Europa und in Deutschland. In den Sparten Krankenversicherung und Rechtsschutz ist sie europäischer Marktführer. 33 Millionen Kunden in 25 Ländern vertrauen den Leistungen, der Kompetenz und der Sicherheit der ERGO.

Disclaimer
Diese Medieninformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Medien:
en
Christian Lawrence
Dr.
Mobile: +49 (170) 7682- 537
Telefon
+49 (89) 3891-5400
en
Michael Able
Media Relations Munich
Telefon
+49 (89) 3891-2934
E-Mail
mable@munichre.com
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.