Münchener Rück diversifiziert ihre Risikomanagement-Instrumente weiter: Katastrophenbonds in Höhe von 110 Mio. € für Stürme in Westeuropa auf dem Kapitalmarkt platziert

21.11.2005

Rückversicherung

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft gibt die Platzierung einer Anleihe über insgesamt 110 Mio. € zur sofortigen Absicherung gegen schwere Sturmereignisse in Westeuropa bekannt. Damit setzt sie weiterhin alternative Instrumente für ihr Risikomanagement ein.

Dr. Thomas Blunck, Mitglied des Vorstands der Münchener Rück und zuständig für Retrozession und Kapitalmarktlösungen: "Diese Transaktion ergänzt unser bestehendes Retrozessionsprogramm zur Absicherung gegen eines der Spitzenrisiken im Naturgefahren-Bereich und verbessert zu wirtschaftlich vorteilhaften Bedingungen den Schutz unseres Kapitals."

Bei BNP Paribas lag die Platzierung der Anleihe im Kapitalmarkt. Risk Management Solutions modellierte das Risiko. Munich American Capital Markets, die Kapitalmarkteinheit der Münchener Rück, und BNP Paribas arbeiteten bei der Strukturierung und Umsetzung der Transaktion eng zusammen. Die Wertpapiere werden mit dem 3-Monats-EURIBOR plus 475 Basispunkten verzinst, was einem saisonalisierten Spread von 415 Basispunkten über EURIBOR entspricht. Mit einer Laufzeit vom 18. November 2005 bis zum 31. März 2009 decken die Bonds die saisonale Sturmaktivität von fast vier Jahren ab. Für den Fall eines Jahrhundert-Sturmereignisses in Westeuropa (Großbritannien bis einschließlich zum 55. Grad nördlicher Breite, Kontinental-Frankreich, Belgien, die Niederlande und Deutschland) erhält die Münchener Rück Entlastung bei den Schadenzahlungen. Auslöser sind klar definierte Windgeschwindigkeiten. Die nach dem griechischen Windgott Aiolos benannten Katastrophenbonds wurden von der Rating Agentur Standard & Poor's mit BB+ (der Standardbewertung für Katastrophenbonds) bewertet.

Die Münchener Rück setzte Katastrophenbonds für das eigene Risikomanagement erstmals vor fünf Jahren mit der PRIME Capital Transaktion ein, damals ebenfalls mit dem Konzept eines parametrischen Auslösers; die aktuellen Bonds decken Sturmrisiken in Westeuropa auf vergleichbare Weise wie die im Jahre 2000 von der Münchener Rück platzierten Bonds, die 2003 abliefen.
Darüber hinaus unterstützt die Münchener Rück ihre Kunden bei der Entwicklung von Kapitalmarktlösungen für das Management von Versicherungsrisiken.

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
gez. Blunck           gez. Küppers

 

Die Münchener-Rück-Gruppe
Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2004 legte sie mit 1 833 Mio. € den bisher höchsten Gewinn der 125-jährigen Unternehmensgeschichte vor. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf rund 38 Mrd. €, die Kapitalanlagen auf rund 178 Mrd. €. Die Gruppe ist durch eine besonders ausgeprägte Diversifizierung gekennzeichnet: Sie ist mit über 40 000 Mitarbeitern in 60 Ländern der Welt vertreten und in allen Versicherungssparten aktiv. Sie ist sowohl einer der weltweit führenden Rückversicherer als auch, mit der ERGO Versicherungsgruppe, der zweitgrößte Anbieter auf dem deutschen Erstversicherungsmarkt.

Disclaimer
Diese Medieninformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Medien:
Rainer Küppers
Telefon
+49 (89) 3891-2504
Florian Wöst
Telefon
+49 (89) 38 91-94 01
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.