Klimawandel

Eine der größten Herausforderungen für die Menschheit – Unsere Antworten

Der größtenteils von Menschen verursachte Klimawandel ist Realität und beeinflusst wetterbedingte Naturkatastrophen. Je nach Region und Naturgefahr kann sich dadurch die Risikolage verändern, zum Beispiel bei schweren Stürmen, Gewittern, Überschwemmungen oder Dürren. Versicherer müssen diese Veränderungen für ihr eigenes Risikomanagement genau verstehen.

Munich Re ist Pionier bei der Analyse der Auswirkungen der anthropogenen globalen Erwärmung und natürlicher Klimavariabilität auf Schäden aus wetterbedingten Naturkatastrophen. Seit vier Jahrzehnten befassen wir uns mit Risiken ebenso wie mit Schadenprävention und neuen Risikotransferkonzepten. Wir nutzen Langzeitdaten zu Meteorologie und Schäden, um Risikoänderungen zu verstehen.

Der Klimawandel verändert die Risikolandschaft

Stand der Wissenschaft ist, dass die vom Menschen verursachten Emissionen von Treibhausgasen seit Beginn der Industrialisierung zum überwiegenden Teil für ansteigende Temperaturen in der Atmosphäre und den Ozeanen verantwortlich sind. Die Folgen der Erwärmung sind vielfältig: 
Abweichung der globalen Mitteltemperatur vom Mittelwert 1880-1900
Alle 18 Jahre seit 2001 gehören zu den 20 wärmsten Jahren seit Beginn der Messungen

Meereseis und Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt, aktuell mit einer mittleren Rate von rund 3mm pro Jahr. 

Höhere Temperaturen und der damit verbundene höhere Energieinhalt in der Atmosphäre führen zu sich ändernden Wahrscheinlichkeitsverteilungen einzelner meteorologischer Parameter und Wettermuster – aus Risikosicht besonders relevant.

Werden Wetterextreme häufiger und/oder intensiver, steigen die Schäden, sofern keine Maßnahmen zur Schadenminderung ergriffen werden. Denkbar sind hier bautechnische Maßnahmen oder eine geänderte Landnutzung. 

Bei Schwergewittern mit Hagel in Nordamerika und Europa, bei Waldbränden in Kalifornien oder bei Hitzewellen ist ein Einfluss des Klimawandels sehr wahrscheinlich.

Tropische Wirbelstürme (je nach Region Hurrikan, Taifun oder Zyklon genannt) waren in den vergangenen Jahren zunehmend mit extremen Niederschlägen verbunden. Es deutet sich auch an, dass der Anteil besonders schwerer Stürme ansteigt.

Einzelne Schadenereignisse lassen sich nicht allein auf den Klimawandel zurückführen. Doch liefert die Analyse langfristiger Trends von meteorologischen Daten in Verbindung mit versicherungstechnischen und sozioökonomischen Daten wichtige Hinweise auf sich ändernde Risiken aus Unwettergefahren.

Klimawandel und Treibhausgase – Ein komplexer Prozess, einfach erklärt

Entschiedenes Handeln nötig

Die Versicherungswirtschaft ist von den Auswirkungen des Klimawandels direkt betroffen. Wetterextreme führen zu hohen Sachschäden an Gebäuden und Infrastruktur ebenso wie zu Ertragsverlusten in der Landwirtschaft. Im Kern geht es um zwei Herausforderungen: 

Änderungen von Katastrophenrisiken erkennen

Im Mittelpunkt steht das Identifizieren von Änderungsrisiken in der Versicherung und in der Kapitalanlage. Im nächsten Schritt folgt dann die Entwicklung von Lösungen zur Schadenminderung, zum Risikotransfer oder in der Portfoliosteuerung bei Investments. 

Den Klimawandel dämpfen

Der Klimawandel macht entschlossenes Handeln zwingend notwendig, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber dem vorindustriellen globalen Temperaturniveau zu begrenzen. Dies ist auch das Ziel der Staatengemeinschaft und wurde so 2015 im „Paris Agreement“ unter dem Dach der Vereinten Nationen festgeschrieben. Hierfür sind neue Technologien bei Stromgewinnung, Transport, Energiespeicherung und  industrieller Produktion nötig. Für uns steht daher das Arbeiten an Versicherungslösungen für solche Technologien im Mittelpunkt, um ihnen den Markteintritt zu erleichtern 

Lösungen zur Bewertung und für das Management von Risiken

Der Schwerpunkt von Munich Re liegt traditionell auf der Absicherung von Spitzenrisiken aus Naturkatastrophen. Um die Anpassung an den Klimawandel zu erleichtern und klimafreundliche Technologien zu unterstützen, treiben wir Initiativen zu Schadenminderung und Prävention voran und entwickeln innovative Lösungen für den Risikotransfer. Eine stärkere Verbreitung von Versicherungsdeckungen, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern, kann diesen Ländern und den Menschen helfen, finanzielle Folgen von Naturkatastrophen leichter zu bewältigen.

Rückversicherungslösungen

Branchenlösungen

Sprechen Sie mit unseren Experten
Ernst Rauch
Leiter Climate & Public Sector Business Development
Eberhard Faust
Forschungsleiter Klimarisiken und Naturgefahren
Wir verwenden auf unseren Websites Cookies um Ihr Internet-Nutzungserlebnis zu verbessern und unsere Online-Dienstleistungen zu optimieren. Dies sind zum einen technisch erforderliche Cookies, ohne die die Funktionalität der Websites nicht gewährleistet wäre. Zum anderen setzen wir Cookies um statistische Auswertungen zur Reichweite unserer Websites machen zu können. Diese Auswertungen erfolgen anonym. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und der Möglichkeit, der Setzung von Cookies zu statistischen Auswertungen zu widersprechen, finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien.