Münchener Rück erwirbt britische Gesellschaft MSP Underwriting Ltd. und damit Beteiligung an Lloyd’s-Syndikat 318, MSF Pritchard / Vorstandsmitglied Peter Röder:

Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

Suche Pressemitteilungen

Sie haben Zugriff auf den Datenbestand von Pressemitteilungen von Munich Re seit 2004. Für schnelles Finden von Informationen haben Sie folgende Suchoptionen zur Auswahl:

Geschäftsfeld
Jahr

Sie suchen alle Pressemitteilungen eines bestimmten Jahres? Wählen Sie bitte das betreffende Jahr aus und lassen den Suchbegriff leer.

29. Oktober 2007 | Die Gruppe

Pressemitteilung

Münchener Rück erwirbt britische Gesellschaft MSP Underwriting Ltd. und damit Beteiligung an Lloyd’s-Syndikat 318, MSF Pritchard / Vorstandsmitglied Peter Röder: "MSP Underwriting ergänzt unser bestehendes Portefeuille hervorragend. Wir bauen damit unser Engagement im Lloyd’s-Sachversicherungssegment aus."

Die Münchener Rück erwirbt die britische MSP Underwriting Ltd. Der Kaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zu MSP Underwriting Ltd. gehören die Lloyd’s Managing Agency Beaufort Underwriting Agency Limited, die das Geschäft des Lloyd’s-Syndikat 318 steuert, und die Lloyd’s Service Company Evergreen Underwriting Services Limited, über die gewerbliches Geschäft in Großbritannien gezeichnet wird. Über Beaufort erhält die Münchener Rück Zugang zu 47,3 % des Geschäfts von Syndikat 318; sie rückversichert seit 2002 Geschäft des Syndikats 318.

Mit der Akquisition verbreitert die Münchener Rück ihr über Lloyd’s gezeichnetes Geschäft in Branchen, die das Watkins Syndikat, das zur Gruppe gehört, nicht abdeckt. Watkins ist spezialisiert auf das Transportversicherungsgeschäft. Peter Röder, im Vorstand der Münchener Rück ab 2008 allein verantwortlich für international tätige große Erstversicherer (Global Clients): "Syndikat 318 hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass es den Zyklus aktiv managen und über den Verlauf des gesamten Zyklus profitabel Geschäft zeichnen kann. Diesen Kurs werden wir beibehalten und setzen dabei auf die langjährige Erfahrung und das Know-how des Syndikat-Teams."

Das Geschäft von Lloyd’s steht traditionell an der Grenze zwischen Erst- und Rückversicherung. "Wir erhalten durch MSP Underwriting einen weiteren Zugang zum Lloyd’s-Geschäft. MSP Underwriting zeichnet hoch profitables Sachgeschäft mit kurzen Schadenabwicklungszeiten und ergänzt unser bereits bestehendes Portefeuille hervorragend", so Röder weiter. Michael Pritchard, Executive Director von MSP Underwriting, betonte: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Münchener Rück. Der Verkauf an einen der weltweit führenden Rückversicherer schafft für uns neue strategische Vorteile. Da wir bisher eine exzellente Beziehung zur Münchener Rück hatten, war sie für uns ein bevorzugter Partner für diese Transaktion."

MSP Underwriting hat seinen Schwerpunkt im internationalen Sachgeschäft, daneben gibt es noch zwei kleinere Portefeuilles aus gewerblichem Sach- sowie Luftfahrtgeschäft. Das Geschäft besitzt daher fast ausschließlich "Short-Tail"-Charakter, d. h. kurze Schadenabwicklungszeiten. Im Geschäftsjahr 2006 erwirtschaftete das Syndikat 318 Bruttoprämien von 137 Mio. £ (197 Mio. €). Die Lloyds Managing Agency hatte einen Umsatz von 3,5 Mio. £ (5 Mio. €).

Voraussichtlich wird die Transaktion noch Ende des 4. Quartals 2007 vollzogen, wenn alle erforderlichen Genehmigungen der zuständigen Behörden vorliegen.


Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte sie mit 3.519 Mio. € den bisher höchsten Gewinn in ihrer Unternehmensgeschichte. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf ca. 37 Mrd. €, die Kapitalanlagen auf rund 177 Mrd. €. Die Gruppe ist in allen Versicherungssparten aktiv, mit rund 37.000 Mitarbeitern an über 50 Standorten auf allen Kontinenten vertreten und zeichnet sich durch besonders ausgeprägte Diversifikation, Kundennähe und Ertragsstabilität aus. Mit Beitragseinnahmen von rund 22 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Ihre Erstversicherungsaktivitäten bündelt die Münchener-Rück-Gruppe vor allem in der ERGO Versicherungsgruppe. Mit fast 17 Mrd. € Beitragseinnahmen ist die ERGO eine der großen Versicherungsgruppen in Europa und in Deutschland. In den Sparten Krankenversicherung und Rechtsschutz ist sie europäischer Marktführer. 33 Millionen Kunden in 25 Ländern vertrauen den Leistungen, der Kompetenz und der Sicherheit der ERGO.


Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Münchener Rück beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Hinweis an die Redaktionen:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Christian Lawrence,
Tel.: +49 (89) 38 91-54 00, oder Johanna Weber, Tel.: +49 (89) 3891-2695.

München, den 29. Oktober 2007

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
gez. Dr. Röder           gez. Dr. Lawrence

Sprachversionen

Medien-Service


Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.