Münchener Rück schließt Vereinbarung zum Erwerb des spezialisierten US-amerikanischen Erstversicherers The Midland Company (Midland) ab / Ausbau von Nischensegmenten der US-Erstversicherung als Teil der strategischen Neuausrichtung des US-Geschäfts der Münchener Rück / Peter Röder, ab 1. Januar 2008 im Münchener-Rück-Vorstand allein verantwortlich für den US-Markt:

Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

Suche Pressemitteilungen

Sie haben Zugriff auf den Datenbestand von Pressemitteilungen von Munich Re seit 2004. Für schnelles Finden von Informationen haben Sie folgende Suchoptionen zur Auswahl:

Geschäftsfeld
Jahr

Sie suchen alle Pressemitteilungen eines bestimmten Jahres? Wählen Sie bitte das betreffende Jahr aus und lassen den Suchbegriff leer.

17. Oktober 2007 | Die Gruppe

Pressemitteilung

Münchener Rück schließt Vereinbarung zum Erwerb des spezialisierten US-amerikanischen Erstversicherers The Midland Company (Midland) ab / Ausbau von Nischensegmenten der US-Erstversicherung als Teil der strategischen Neuausrichtung des US-Geschäfts der Münchener Rück / Peter Röder, ab 1. Januar 2008 im Münchener-Rück-Vorstand allein verantwortlich für den US-Markt: "Wir wollen auf dem wichtigsten Versicherungsmarkt der Welt profitabel wachsen. Der Aufbau und Ausbau einer führenden Stellung in Nischensegmenten der Erstversicherung auf dem US-Markt ist ein wichtiger Aspekt unserer Strategie für die USA in unserem Programm ‚Changing Gear’." / "Das spezialisierte Geschäftsmodell von Versicherern wie Midland hilft uns, die Volatilität unseres traditionellen Rückversicherungsgeschäfts zu mindern", so Röder.

Als Teil ihrer Neuausrichtung auf dem amerikanischen Versicherungsmarkt hat die Münchener Rück über ihre Tochter Munich-American Holding Corporation eine Vereinbarung mit der US-amerikanischen Erstversicherungsgesellschaft Midland geschlossen, aufgrund der die Münchener Rück 100 % der Anteile an Midland erwerben wird. Die Vereinbarung sieht einen Kaufpreis von 65 US$ pro Aktie vor; der Gesamtwert des Angebots beträgt etwa 1,3 Mrd. US$ (0,9 Mrd. €).

Über die 100-prozentige Tochter American Modern Insurance Group konzentriert Midland ihre Aktivitäten auf Spezialversicherungen. Dazu gehören Nischensegmente wie der Versicherungsschutz für Fertighäuser und Wohnmobile. Dank disziplinierter Zeichnungspolitik konnte American Modern in den vergangenen Jahren hohe Erträge und niedrige Schaden-Kosten-Quoten erzielen (2006: 93,0 %; 2005: 93,8 %; 2004: 96,3 %).

Mit Beitragseinnahmen von 832 Mio. US$ (679 Mio. €) im Jahre 2006 ist Midland einer der führenden US-Spezialversicherer und in Segmenten wie Fertighausversicherungen unter den Top-3-Anbietern. Midland ist mit Spezialgesellschaften und über verschiedene Vertriebskanäle aktiv. "Mit dieser Aufstellung und der Präsenz in 50 Bundesstaaten ist Midland hervorragend positioniert", erklärte Peter Röder, der ab 1. Januar 2008 im Vorstand der Münchener Rück allein für das Nordamerika-Geschäft verantwortlich sein wird.
"Der Aufbau und Ausbau einer führenden Stellung in Nischensegmenten der Erstversicherung auf dem US-Markt ist ein Baustein unseres Changing-Gear-Programms. Zyklus- und Kapitalmanagement ist die Basis unserer disziplinierten Zeichnungspolitik und sichern profitables Wachstum in der Rückversicherung", so Röder. Erst am 9. Oktober hatte die Münchener Rück die strategische Neuausrichtung des US-Geschäfts der Münchener-Rück-Gruppe vorgestellt. Röder machte außerdem deutlich, dass die Münchener-Rück-Gruppe erneut von ihrer diversifizierten Aufstellung profitiere: "Auf dem US-Markt nutzen wir die vorhandene Expertise in München und bei der Munich Re America, die über Töchter seit 1995 auf dem Erstversicherungsmarkt tätig ist. Unser Ziel ist eine führende Stellung in Spezialsegmenten der Erstversicherung", so Röder.

Disziplinierte Zeichnungspolitik als Grundlage für weiteres US-Wachstum
2006 zeichnete die Munich Re America in Erstversicherungs-Spezialsegmenten Bruttoprämien von 747 Mio. US$ (609 Mio. €). Der Gesamtmarkt für Spezialversicherungen wurde 2006 auf rund 80 Mrd. US$ (65 Mrd. €) geschätzt.

Bei der Vorstellung der strategischen Neupositionierung auf dem US-Markt hatte Tony Kuczinski, der designierte neue Chief Executive Officer der Munich Re America, betont: "Gerade auf dem Erstversicherungsmarkt gibt es attraktive Spezialsegmente."

Die direkte operative Kontrolle von Midland würde im Falle des Erwerbs bei der Munich Re America liegen. Kuczinski: "Damit halten wir an unseren Zeichnungsrichtlinien fest, die streng an Profitabilität ausgerichtet sind." Gleichzeitig betonte er: "Wir setzen sehr auf das Know-how des bisherigen Managements und der Mitarbeiter von Midland. Sie haben das Unternehmen zu dem erfolgreichem Versicherer gemacht, der er heute ist. Wir sind zuversichtlich, gemeinsam mit diesem Team die Zukunft noch erfolgreicher zu gestalten."

John W. Hayden, Vorstandsvorsitzender von Midland, begrüßte die Vereinbarung mit der Münchener Rück: "Wir sind sehr erfreut über diese Möglichkeit, als Top-Spezialerstversicherer mit der Münchener Rück, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Assekuranz, zusammenarbeiten zu können. Wir bei Midland haben erfolgreich gezeigt, dass wir hervorragende Ergebnisse für unsere Aktionäre erzielen können."

Voraussichtlich wird die Transaktion im zweiten Quartal 2008 vollzogen, wenn die Aktionäre von Midland dem zustimmen und alle erforderlichen Genehmigungen der zuständigen Behörden vorliegen.

Über Midland
Midland, mit Stammsitz Cincinnati/Ohio, bietet Spezialversicherungsprodukte und -dienstleistungen an. Die 100-prozentige Tochter American Modern Insurance Group erwirtschaftet rund 95 % der konsolidierten Erträge. American Modern ist spezialisiert auf den Versicherungsschutz für Fertighäuser (Sachschäden und ähnliche Deckungen). Zusätzlich ist sie in weiteren Nischenversicherungssegmenten aktiv und bietet Deckungen für modulgefertigte Gebäude, Motorräder, Boote, Schnee- und Wohnmobile genau so wie für Sachschäden an LKWs. Daneben widmet sich das Unternehmen Spezialsegmenten wie der Restschuldversicherung und verwandten Produkten. Für Kunden von Finanzdienstleistern werden spezielle Deckungen angeboten, zum Beispiel zur Absicherung von Hypotheken. Midland besitzt außerdem mit der M/G Transport Group ein Nischentransportgeschäft: Eine Flotte von Frachtschiffen befördert Trockengut auf Binnen-Wasserstraßen.
Die Aktien von Midland sind am Nasdaq Global Select Market notiert, Wertpapiercode MLAN. Zusätzliche Informationen über Midland finden sich im Internet: www.midlandcompany.com.


Die Münchener-Rück-Gruppe ist weltweit tätig, um aus Risiken Wert zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte sie mit 3.519 Mio. € den bisher höchsten Gewinn in ihrer Unternehmensgeschichte. Ihre Beitragseinnahmen beliefen sich auf ca. 37 Mrd. €, die Kapitalanlagen auf rund 177 Mrd. €. Die Gruppe ist in allen Versicherungssparten aktiv, mit rund 37.000 Mitarbeitern an über 50 Standorten auf allen Kontinenten vertreten und zeichnet sich durch besonders ausgeprägte Diversifikation, Kundennähe und Ertragsstabilität aus. Mit Beitragseinnahmen von rund 22 Mrd. € allein aus der Rückversicherung ist sie einer der weltweit führenden Rückversicherer. Ihre Erstversicherungsaktivitäten bündelt die Münchener-Rück-Gruppe vor allem in der ERGO Versicherungsgruppe. Mit fast 17 Mrd. € Beitragseinnahmen ist die ERGO eine der großen Versicherungsgruppen in Europa und in Deutschland. In den Sparten Krankenversicherung und Rechtsschutz ist sie europäischer Marktführer. 33 Millionen Kunden in 25 Ländern vertrauen den Leistungen, der Kompetenz und der Sicherheit der ERGO.


Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Münchener Rück beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Hinweis an die Redaktionen:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Christian Lawrence,
Tel.: +49 (89) 3891-5400 oder Johanna Weber, Tel.: +49 (89) 3891-2695 oder Joy Takahashi, Tel.: +1 (609) 243-4436.

München, den 17. Oktober 2007

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
gez. Dr. Röder           gez. Dr. Lawrence

Sprachversionen

Medien-Service


Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.