Munich Re unterstützt Kreditprogramm von 500 Mio. US$ für Kleinunternehmen in Entwicklungsländern

Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

Weitere Unternehmensnachrichten

Sie haben Zugriff auf den Datenbestand der Unternehmensnachrichten von Munich Re.
Für schnelles Finden von Informationen haben Sie folgende Suchoptionen zur Auswahl:

Jahr

Sie suchen alle Unternehmens-nachrichten eines bestimmten Jahres? Wählen Sie bitte das betreffende Jahr aus und lassen den Suchbegriff leer.

19. September 2017

Munich Re unterstützt Kreditprogramm von 500 Mio. US$ für Kleinunternehmen in Entwicklungsländern

Munich Re unterstützt über eine Versicherungsdeckung für die International Finance Corporation (IFC) ein Kreditprogramm von 500 Mio. US$ , das langfristige Finanzierungen für Kleinst-, Klein- und mittelgroße Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern ermöglichen soll. Einige dieser Länder gehören zu den ärmsten der Welt.

München. Kleinst-, Klein- und mittelgroße Unternehmen (KKMU) in Entwicklungsländern haben oft nur begrenzten Zugang zu Fremdfinanzierungen. Das erschwert ihnen Investitionen in ihr mittel- und langfristiges Wachstum. Die IFC refinanziert Banken in IFC-Partnerländern und ermöglicht ihnen dadurch, dringend benötigte Kredite mit längerer Laufzeit an Kleinunternehmen zu vergeben. Dadurch trägt die zur World Bank Group gehörende IFC zum Wirtschaftswachstum und dadurch indirekt zur Bekämpfung von Armut bei.

Zum Ausbau ihrer Finanzierungskapazität angesichts der starken Nachfrage hat die IFC eine neuartige Syndizierungsplattform entwickelt – das Managed Co-Lending Portfolio Program for Financial Institutions (MCPP-FIG). Das Programm bündelt IFC-Refinanzierungen an Finanzinstitute und ergänzt sie durch Risikokapazität in Höhe von insgesamt 1 Mrd. US$ von Munich Re und Liberty Mutual. Dadurch ist IFC in der Lage, mindestens 2 Mrd. US$ mittel- bis langfristige Refinanzierungen an Banken bereitzustellen, die daraus Kredite für Kleinunternehmen bereitstellen und Geschäftsinitiativen von Frauen sowie Klimawandel-Initiativen unterstützen können.

„Finanzinstitutionen sind wegen ihrer Reichweite entscheidende Teile des Ökosystems zur Bekämpfung von Armut,“ sagte Jingdong Hua, Vice President und Treasurer der IFC. „Führende Versicherer wie Munich Re und Liberty Mutual erkennen den Wert, die Finanzierungsaktivitäten der IFC in Entwicklungsländern über unsere einzigartige MCPP Financial Institutions Platform zu unterstützen. Sie sind bereit, über das Übliche hinauszugehen und durch innovative Lösungen etwas zu bewirken. Ich möchte mich bei ihnen für dieses Engagement bedanken.“

Doris Höpke, Vorstandsmitglied von Munich Re, sagte: „Wir freuen uns, unsere Kooperation mit der World Bank Group um eine weitere Facette zu ergänzen. Die Versicherungsdeckung für das MCPP-Programm der IFC ermöglicht es, dringend nötige langfristige Kredite für Kleinst-, Klein- und mittelgroße Unternehmen in einigen der ärmsten Ländern der Welt zu mobilisieren. Damit können wir das Ziel der IFC unterstützen, den Privatsektor und damit das Wirtschaftswachstum in Entwicklungsländern zu stärken. Zugleich erschließen wir uns Zukunftsmärkte für unser Geschäft.“

Disclaimer
Diese Unternehmensnachricht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Munich Re beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.