Normale Darstellung (Nur-Text-Version ausschalten)
Sie sind hier:

© Martin Wöhrl<br/>    Foto: Jens Bruchhaus, München<br />

Martin Wöhrl

geboren 1974 in München, Deutschland
lebt und arbeitet in München

Gloriole, 2009

Holz, Kunststofffurnier
Durchmesser 170 cm

Charakteristisch für Martin Wöhrls künstlerisches Werk ist die Verwendung von einfachen Materialien und Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs. Aus Sperrholz, Furnierhölzern oder aus Teilen von Mobiliaren fertigt der Künstler Skulpturen und Objekte, die den Betrachter auf einer stark assoziativen Ebene ansprechen. Mal subtil, mal offensichtlich spielen sie auf Symbole, gesellschaftliche Konventionen oder Orte an, die im kollektiven Bewusstsein einen festen Platz haben. Auch Kunstwerke berühmter Meister können ihm als Vorlage dienen. Wöhrls Skulpturen fordern den Betrachter heraus, über den eigenen Umgang mit Kunst, Tradition und Klischees nachzudenken.

Wöhrls überdimensionalen Strahlenkränze, die er seit 2006 als Wand- und Bodenobjekte realisiert, erinnern an die goldenen Holzgloriolen der Heiligenfiguren barocker Altäre. Doch seine Gloriolen schmücken keine Heiligen, noch sind sie mit glänzendem Gold gefasst. Sie sind aus Pressspanteilen zusammengefügt, aber nicht minder raumgreifend und strahlend wie ihre barocken Vorgänger.

Standort: Leopoldstraße 36, München

Hauptmenü
Service Menü
Barrierefreiheit

Hinweis


Diese Publikation bieten wir exklusiv Kunden von Munich Re an. Bitte wenden Sie sich an Ihren Client Manager.